Offener Brief an Staatsminister Piazolo zur Thematik ‚Maßnahmen zur Sicherung des Unterrichts‘

Die Landesgruppe im Grundschulverband hat mit Betroffenheit und Unverständnis die Ankündigung des Staatsministeriums zur Sicherung des Unterrichts an Grundschulen ab dem Schuljahr 20/21 zur Kenntnis genommen. Dieser trifft nicht nur Lehrkräfte sondern auch Schulleitungen, die nun anstelle des seit langem geforderten höheren Stundenmaßes für Leitungszeit noch eine zusätzliche Stunde Unterrichtsverpflichtung erhalten…

Details

Pressemitteilung der Landesgruppe Bayern im Grundschulverband zu Maßnahmen der Sicherung des Unterrichts durch das Staatsministerium ab dem Schuljahr 20/21

Der Grundschulverband hat bereits seit mehreren Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass ein eklatanter Lehrermangel zu erwarten ist, der im Jahr 2025 seinen Höhepunkt finden wird…
Qualifizierter Grundschulunterricht muss durch qualifizierte Grundschullehrkräfte erfolgen. Der Grundschulverband fordert flankierende Maßnahmen für die derzeit bereits über die Grenze hinaus belasteten Lehrkräfte und Schulleitungen…

Details

Pressemitteilung ‚Rechtschreibunterricht: Die Zeit der Pauschalurteile und simplen Rezepte ist vorbei‘

Rechtschreibunterricht:
Die Zeit der Pauschalurteile und simplen Rezepte ist vorbei
Die „Fibel“ führt zu besserer Rechtschreibung lautet eine Pressemitteilung der Universität Bonn, die seit einigen Tagen durch die Medien geistert. Der Grundschulver-band stellt fest: Eine solche Allgemeinaussage ist nach dem aktuellen Forschungsstand nicht möglich und höchst irreführend.

Details

Pressemitteilung des Grundschulverbands 31.01.2018

Lehrerbedarfsanalysen offenbaren eine Neuauflage der deutschen Bildungskatastrophe
Scharfe Kritik des Grundschulverbands an der Lehrerbedarfsplanung der Länder
Der Grundschulverband hat die Befunde der Bertelsmann-Studie „Lehrkräfte dringend gesucht – Bedarf und Angebot für die Primarstufe“ mit Entsetzen und Empörung zur Kenntnis genommen. Die Berechnungen der Bertelsmann-Studie zeigen, dass eine gesicherte Versorgung der Grundschulen mit qualifiziertem Lehrpersonal bis zum Jahr 2026 nicht mehr zu erwarten ist.

Details

Kompetenzorientierte Leistungsrückmeldung für Schülerinnen und Schüler

Der Vorstand der Landesgruppe Bayern im Grundschulverband nimmt im Rahmen der aktuellen Debatte Stellung zur Forderung nach neuen Zeugnisformen in den Grundschulen:
Ein Zeugnisformular, das Leistungsbereiche ausschließlich mit Ziffernnoten bewertet, gibt keinerlei kompetenzorientierte Rückmeldung und ist abzulehnen. Ziffernnoten stellen weder eine „individuell gestaltete“ noch „treffende Beurteilung“ dar.

Details

Grundsätzliche Aussagen zum kompetenzorientierten Leistungsbegriff

„Wir müssen nicht fragen, was die Kinder leisten müssen, um in unserem Unterricht mitzukommen, sondern was wir tun müssen, damit sie in unserem Unterricht mitkommen können.“ Annemarie von der Groeben, Ingrid Kaiser in Werkstatt Individualisierung, Bergmann + Helbig 2012. Anders ausgedrückt könnte man auch sagen „Es ist unser Problem, wenn Schülerinnen und Schüler nicht mitkommen“ (ebenda)

Details

Grundschule unter Druck

Grundschuleverband mahnt überfällige Reformschritte an

„Grundschullehrerinnen und -lehrer halten Belastung und Arbeitsverdichtung erstaunlich lange aus…“, bilanziert Maresi Lassek, Bundesvorsitzende des Grundschulverbands.

Details

Flüchtlingskinder – wir sind verantwortlich und solidarisch

In jeder Minute muss ein Kind mit seinen Eltern oder allein die Flucht ergreifen, stellt das UN-Flüchtlingshilfswerk fest. Weltweit sind derzeit an die 60 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als die Hälfte davon sind Kinder. …Der Grundschulverband verurteilt alle Maßnahmen, die die menschliche Würde, die Menschenrechte oder die körperliche Unversehrtheit von Menschen auf der Flucht gefährden. Flüchtliche stehen vor exsistentiellen Herausforderungen. Der Umgang von Menschen in Politik, Verwaltungen und Bildungseinrichtungen mit diesen Hilfesuchenden ist ein Gradmesser für eine inklusive Gesellschaft. Diesem Anspruch müssen sich auch alle Bildungseinrichtungen stellen, denn es kommen mehr Vielfalt und mehr Unwägbarkeiten auf sie zu.

Details